Juniper Server, Netzwerk & Clients

Juniper SRX Konfiguration mit copy/past zurückspielen (Junos / CLI)

Wer mit Juniper SRX oder allgemein mit dem Junos arbeitet, kommt früher oder später an der Kommandozeile (CLI) nicht vorbei. Viele Konfigurationsoptionen lassen sich per J-Web erst gar nicht konfiguriert. Wenn man ein wenig mit der CLI gearbeitet hat möchte man diese auch keineswegs mehr missen, vieles geht schneller und einfacher.

In diesem Blogeintrag beschäftige ich mich mit dem Thema des wiederherstellen von Junos Konfigurationen sowohl das Zurückspielen ganzer Backups als auch Teilbereiche.

 

Zurückspielen von Teilbereichen

In diesem Beispiel möchte ich nur zwei Nameserver hinzufügen:

1. In der Konfigurationsebene müssen wir zuerst in den Bereich System wechseln da hier die Nameserver konfiguriert werden.

   root@gateway# edit system
   [edit system]

2. Dem Junos mitteilen, dass wir jetzt eine Teilkonfiguration einfügen wollen.

   root@gateway# load merge terminal relative
   [Type ^D at a new line to end input]

3. Jetzt erwartet die Juniper die Konfiguration, welche wir einfach einfügen. In meinem Beispiel die Nameserverkonfiguration:

   name-server {
     193.151.32.40;
     193.41.255.1;
   }

4. Nach dem einfügen einfach mit der Tastenkombination Strg+D das Einfügen beenden und in der CLI bekommen wir die Ausgabe:

   load complete

5. Ein show zeigt schon die neue Konfiguration und mit commit check kann man diese auch auf Korrektheit überprüfen lassen.

6. Jetzt nur noch ein commit und die Änderung ist aktiv:

   root@gateway# commit
   commit complete

 

Zurücksichern der ganzen Konfiguration

Wer jetzt die komplette Datensicherung zurückspielen möchte und somit die aktuell laufende Konfiguration überscheiben möchte macht das mit folgenden Befehlen:

1. Den Befehl zum ersetzten der Konfiguration eingeben:

   root@gateway# load override terminal
   [Type ^D at a new line to end input]

2. Die Konfiguration einfügen.

3. Nach dem Einfügen mit Tastenkombination Strg+D den Einfügemodus beenden.

4. Hier sollte man sicherheitshalber einmal mit dem Befehl show die Konfiguration überprüfen bevor man mit commit bzw. commit check und dann commit die neue Konfiguration aktiviert.

Alternativ zu merge und override gibt es noch die Befehle factory-default, patch, replace, set und update.

 

2 comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *